Foto: Erik Wernquist
4 Min.
Dauer
Erik Wernquist
Sender

Wanderers (Kurzfilm)

Wie könnte unsere Zukunft aussehen, wenn wir Mutter Erde eines Tages Lebewohl sagen? Bespickt mit allerlei Wurmlöchern, komischen Gezeiten und viel zu viel Hektik, sagte uns Christopher Nolan’s Sci-Fi-Epos „Interstellar“ 2014. Der Kurzfilm „Wanderers“ von Erik Wenquist findet eine andere Antwort. Statt erdrückendem Weltraum-Pessimismus bekommen wir in knapp vier Minuten die Früchte menschlichen Pioniergeistes zu sehen. Gekrümmte Horizonte und umherschwirrende Menschen gibt es hier zwar auch – aber wir sehen vor allem, wie viel Natur es auf unseren Nachbarplaneten noch zu entdecken und zu bewandern gibt. Bei den gewaltigen Bergreliefs im Film handelt es sich um digitale Rekonstruktionen von tatsächlichen Orten unseres Solarsystem. Für das Filmchen hat sich Wernquist übrigens bei so manchem Sci-Fi-Autoren bedient. Inspiriert sind die Bilder laut eigener Aussage etwa von Kim Stanley Robinson und Arthur C. Clarke. Na dann: Auf, auf zu neuen Welten!

Weiterschauen

23.681 sind schon dabei

Verlierst du im Streaming-Überangebot auch den Überblick? Mit Shelfd bringen wir die Wertschätzung für Inhalte zurück. Schalte Dir jetzt unser Archiv, alle Newsletter und das Gratis-eBook mit Recherchetipps frei

Hier entlang, falls Du schon einen Account hast.